Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten


Schule kann toll sein. In der ersten Klasse lernt man neue Kinder kennen und spielt spannende Spiele in der Pause. Ida und Paul sind allerbeste Freunde und haben viel Spaß zusammen. Aber leider gibt es auch größere Kinder, zum Beispiel die gemeinen, riesigen Drittklässler. King und Kong nennt Ida sie. Als Paul mit rosa Turnschuhen in die Schule kommt, hat er verloren. Rosa Schuhe als Junge!

„‚Guckt mal!‘, rief einer. ‚Der Erstklässlerzwerg da hat rosa Schuhe an!‘ Paul sah auf seine Schuhe herunter. Und jetzt kamen die zwei fiesen Riesen von gestern und schubsten ihn. Sie hatten kurze Haare und böse Augen. ‚Wo hast du denn dein Springseil?‘ sagte der eine fiese Riese. ‚Du spielst wohl noch mit Puppen, was?‘ sagte der andere fiese Riese.“

Eigentlich ist es die Schuld von Pauls Hippie-Eltern, dass die fiesen Riesen ihn und Ida im Schulkeller einsperren. Schließlich war es deren Idee, dass Paul mit dem Tragen der Schuhe „die gängigen Normen verrücken soll“. Es ist eine Art Geheimauftrag, so geheim, dass ihn Paul selbst nicht versteht. Aber er ist derjenige, der jeden Tag wieder mit den Schuhen zur Schule gehen muss. Im Schulkeller lernen Ida und Paul Hassan, den Hausmeister, kennen und freunden sich mit ihm an. Vielleicht können sie ihm sogar helfen, dass seine Ewigkeitsmaschine endlich funktioniert.

Der Schwede Mikael Engström, der mit mehreren großartigen Jugendbüchern („Brando“, „Steppo“, „Ihr kriegt mich nicht“) in Deutschland bekannt wurde, zeigt auch mit diesem Buch für jüngere Leser wieder uneingeschränkte Empathie für seine Figuren. Eltern stehen häufig nicht so gut da, Hilfe kommt unerwartet von eher außenstehenden Erwachsenen. Familie, so das Fazit aus Engströms Büchern, ist nicht immer der beste Ort für Kinder. Engström schafft keine harmlosen Kinder- und Jugendwelten, aber er steht seinen Helden bei, bis sie zum guten Ende mit Hilfe ihrer Freunde über sich hinauswachsen. Auch Paul entwickelt viel Mut und Erfindungsreichtum. Er verliert die Angst vor dem Keller, er versteckt sich, er geht zum Karate. Aber ohne die Initiative der aufmerksamen Klassenlehrerin käme die ermutigende Auflösung am Ende nicht zustande.

„Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten“ ist nicht für Leseanfänger der ersten Klasse, sondern für etwas ältere Kinder gedacht und geeignet. Ein ermutigendes und humorvolles Buch, das seine Leser und deren Lebenswelt ernst nimmt.

Mikael Engström, Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten, Illustrationen Helena Willis, Hanser Verlag 2012, € 9,90, ab 8 Jahren

Regine Bruckmann

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s