Ein Traum und zwei Füße


Casey hat dürre Hühnerbeine, Sommersprossen und abstehende Ohren. Eine Tänzerin sieht anders aus! Doch Casey lässt sich von nichts und niemandem davon abbringen. Sie wird ihren Traum leben! Auch wenn sie sich weder Ballettschuhe, noch ein Trikot und schon gar keine Ballettstunden leisten kann. Aber das macht nichts. Denn Casey absolviert ihr eigenes Training.

„Mein Traum ist, Tänzerin zu werden. Nicht irgendeine Tänzerin, sondern ein richtiger Star. Seit ich ein kleines Mädchen war, habe ich getanzt. Einmal, als ich klein war, hat Omi mich mit ins Ballett genommen. Wir haben „Aschenputtel“ gesehen und ich weiß heute noch, wie der Vorhang aufging und alles wie verzaubert war. Meine Beine haben gezuckt und ich wäre am liebsten zur Bühne gerannt und hätte mitgetanzt. In diesem Augenblick habe ich gewusst, dass ich Ballerina werden muss…“

Casey lebt mit ihrer Mutter und ihrer Oma zusammen. Die Drei verstehen sich gut, nur das Geld ist immer knapp. Und so übt Casey eben in ihren alten rosa Turnschuhen, die schon fast auseinander fallen. Was sie an Schritten, Drehungen und Sprüngen kann, hat sie sich abgeguckt. Beim Ballettunterricht ihrer Erzrivalin Ann-Lee Ryder. Der schaut sie jeden Mittwoch heimlich beim Training zu. Denn auch Ann-Lee tanzt leidenschaftlich gern.  Mit Casey allerdings will sie nichts zu tun haben. Zusammen mit ihren Freundinnen spottet sie über Casey´s Geruch, ihre abgetragenen Kleider und ihre Plattfüße. Als Anne-Lee eines Tages auch noch laut damit prahlt, dass sie zum Vortanzen in der Amerikanischen Ballettakademie eingeladen ist, platzt Casey der Kragen. Das ist zu viel der Demütigung! Sie, Casey, wird auch nach New York zum Vortanzen fahren! Sie wird ein Stipendium bekommen und Anne-Lee einfach ausstechen.

Allein die Busfahrkarte nach New York kostet schon ein kleines Vermögen. Aber Casey lässt sich davon nicht beirren. Sie  macht das Unmögliche möglich und wird tatsächlich zum Vortanzen zugelassen. Doch im entscheidenden Moment patzt sie und stürzt. Für Casey bricht eine Welt zusammen. Der Direktor der Ballettakademie glaubt aber an ihr Talent, auch wenn er sie aufgrund ihrer mangelnden Ausbildung nicht bei sich in der Schule aufnehmen kann. Er macht ihr den Vorschlag, vom klassischen Ballett zum Modern Dance zu wechseln. Und damit beginnt für Casey eine ganz neue Herausforderung. Sie trainiert bis zum Umfallen, sie muss mit bösen Rückschlägen fertig werden, aber sie verliert nie ihren unerschütterlichen Glauben an sich selbst: Irgendwann wird sie auf einer großen Bühne stehen und tanzen. Sie wird auftreten und ein Star, aber völlig anders, als sie sich das vorgestellt hat.

300 Seiten lang hält die Autorin ihre Leser in Atem. Casey gegen den Rest der Welt! Das ist nicht nur für alle Ballettratten ein Muss! Diese mitreißende, turbulente und mit viel Sachverstand erzählte Tanzgeschichte begeistert von der ersten Seite an und bleibt spannend bis zum Schluss.

Sarah Rubin, Ein Traum und zwei Füße, Chicken House, € 13,95, ab 11 Jahren

Monika Hanewinkel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s