„Violetta Winzig – ein fischstäbchengroßes Abenteuer“ von Lou Kuenzler


violetta_winzigVioletta ist ein kleines Mädchen. Ihr Traum ist es, endlich 1 Meter 40 groß zu sein. Denn so groß muss man sein, um mit dem Silberblitz fahren zu dürfen, das ist die tollste Achterbahn der Welt. Endlich ist es so weit: Gemeinsam mit der Familie geht Violetta in den Freizeitpark. Aber dann passiert unerwartet etwas ganz Merkwürdiges…

„Wusch! Mir kam es vor, als würde ich schon im Silberblitz sitzen, obwohl ich noch immer in der Warteschlange stand. Ich sauste in die Tiefe! Der Wind pfiff mir um die Ohren. Meine Knochen schlotterten. Fremde Schultern, Arme Beine und Knie rasten in einem Farbenwirbel an mir vorbei, während ich abstürzte. ‚Stopp!’, schrie ich. Aber ich raste immer weiter. Stürzte nach unten. Ich schrumpfte! Und zwar blitzschnell.“

Violettas Familie bekommt von alldem nichts mit und denkt, dass sie weggelaufen ist. Die Mutter geht zum Zelt für verlorene Kinder, um Violetta zu suchen. Und sogar ihre große, zickige Schwester Tiffany sucht nach ihr auf der Toilette. (In Wirklichkeit will sie nur in den Spiegel gucken, sie will nämlich immer schön sein.)

Zur Größe eines Fischstäbchens geschrumpft, klettert Violetta an der Hose des Vaters hoch bis zum Rand des Bechers, aus dem er gerade trinkt. Sie balanciert auf dem Becherrand, aber der Vater sieht sie nicht und sie fällt in die Limonade. Das ist sehr tief für sie und Violetta schwimmt um ihr Leben. ‚Papa, hier bin ich,’ ruft sie, aber der hört nicht und wirft den Becher in den Mülleimer. Im Buch gibt es ein richtig lustiges Bild dazu: Violetta, ganz klein im Müll, mit einer Chips-Tüte auf dem Kopf. Nach einer Weile wird sie wieder groß und ihre Familie muss sie aus dem Mülleimer befreien, in dem sie nun eingeklemmt ist. Alle sind richtig sauer auf sie. Mit dem Silberblitz fahren sie nicht mehr, sondern zur Oma ins Altenheim. Da gibt es Barry Blings, der macht den Omas die Haare und die Fingernägel. Auch ein witziges Bild: die alte Mrs. Petterson mit der Gurkenmaske auf dem Gesicht. Barry Blings soll schön sein, aber auf den Bildern sieht er voll eklig aus. Außerdem trifft Violetta dort den Jungen ‚Ratten-Riley’, der auch seine Oma besucht – das ist der mieseste und gemeinste Kerl aus ihrer Klasse.Von der Oma erfährt Violetta, dass die auch früher immer geschrumpft ist, wenn sie sich sehr aufgeregt hat.

Im Altersheim gibt es ein Problem: Der Schmuck von den alten Damen verschwindet immer. Violettas Oma wird verdächtigt, eine Diebin zu sein. Die Enkelin will der Oma helfen und den Fall aufklären und dazu ist es ganz praktisch, dass sie manchmal so klein ist. Am Ende fahren alle mit dem Silberblitz, auch die Omas, aber die müssen aufpassen, dass ihr Gebiss nicht dabei raus fällt.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Richtig cool ist, dass man auch ein bisschen Fantasie erlebt. Schrumpfen und gemeinsam mit der Oma einen Kriminalfall lösen – das kann man ja nicht in Echt machen. Aber wenn man klein ist, kann man nicht so leicht entdeckt werden, kann besser verfolgen und sich verstecken. Es ist spannend, wenn Violetta im Mülleimer sitzt und über die doofe Schwester zu lesen, ist lustig. Wegen der vielen Bilder in dem Buch kann man sich gut vorstellen, wie das aussieht, wenn man so winzig ist und ein Hamster oder ein Regenwurm riesengroß erscheinen. Das Buch ist eigentlich für Kinder ab Neun, aber ich fand es auch toll. Kleinere Kinder könnten vielleicht ein bisschen Angst kriegen vor Barry Blings. Der redet immer so komisch und ist ein Bösewicht.

Mein Vater und ich haben uns abwechselnd aus dem Buch vorgelesen. Wir haben uns jeden Abend darauf gefreut.

Tessa, 7 Jahre

Lou Kuenzler, Violetta Winzig – ein fischstäbchengroßes Abenteuer, Arena 2014, € 9,99, ab 9 Jahren

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s