„Milchmädchen“ von G.R. Gemin

MilchmädchenIn diesem Buch dreht sich alles um Kühe. Ein gutes Thema für ein Jugendbuch? Ja, unbedingt, muss man nach der Lektüre sagen. Und wer hätte gedacht, dass 12 Kühe eine ganze Ortschaft in der nordenglischen Provinz durcheinanderbringen können? Weiterlesen

Advertisements

„Wörter auf Papier“ von Vince Vawter

Wörter_auf_PapierVictor geht in die sechste Klasse und ist der beste Werfer von ganz Memphis. Aber was die meisten Leute zuerst bei ihm sehen, oder vielmehr hören: Er stottert. In diesem Sommer wird Victor auf eine harte Probe gestellt. Sein bester Freund Art, den er Rat nennt, da er das leichter aussprechen kann, verreist.
Also muss Victors an Rats Stelle Zeitungen austragen… Weiterlesen

Beo – bestes Hörbuch für Kinder: „Vango“, Kategorie ab 12 Jahre, gelesen von Rainer Strecker

Vango-1024x1024Paris, 1934. Zusammen mit vierzig anderen weiß gekleideten Männern wartet Vango, 19 Jahre, ausgestreckt auf den Pflastersteinen vor Notre-Dame auf seine Priesterweihe. Doch dazu kommt es nicht. Vango muss fliehen. Mord wird ihm vorgeworfen. Eine waghalsige Verfolgungsjagd beginnt, die Vango über die Dächer von Paris bis an den Bodensee und an Bord eines Zeppelins nach Sizilien führt, weiter auf die äolischen Inseln seiner Kindheit und schließlich nach Schottland zu seiner großen Liebe, der geheimnisvollen Ethel. Immer auf der Flucht und getrieben von der Frage: Wer bin ich? Denn seine Herkunft ist auch ihm selbst ein Rätsel… und scheint doch der Schlüssel, um dahinterzukommen, wer genau ihm nachsetzt und warum seine Verfolger so unbarmherzig sind. Weiterlesen

„Dönerröschen“ von Jaromir Konecny

DönerröschenAlles beginnt damit, dass Jonas und seine Familie nach Neuperlach ziehen, dem ‚Türkenviertel’, wie seine Mutter es nennt. Jonas lebt sich hier schnell ein, aber als er ein nettes Mädchen namens Sibel kennenlernt, machen ihm die Vorurteile, die gegenüber Türken kursieren, mächtig zu schaffen… Weiterlesen

„Ich hatte so viel Glück“ – Interview mit Judith Kerr zu ihrem 90sten Geburtstag

Judith Kerr, geb. am 14.06.1923

Judith Kerr, geb. am 14.06.1923 (Kerr-Kneale-Productions Ltd.)

Judith Kerr wird 14.06.1923 als Tochter des jüdischen Theaterkritikers, Essayisten und Schriftstellers Alfred Kerr in Berlin geboren. Im Januar 1933, kurz vor der Machtergreifung Hitlers, muss die Familie Deutschland auf der Flucht vor den Nazis verlassen.

Während es für die Eltern sehr schwer ist, in ständiger Sorge um die Existenzsicherung im Exil zu leben, nimmt vor allem Judith Kerr die Reisen und Veränderungen auch als Abenteuer wahr. Weiterlesen

Wir beide, irgendwann

Eigentlich ist Emma ein ganz normaler Teenager, der vor allem ihre Freunde und den nächsten Wettkampf im Kopf hat. Doch das ändert sich schlagartig, als sie ihren ersten Computer bekommt, sich im Internet einloggt und die Seite Facebook entdeckt, mit der sie 15 Jahre in die Zukunft sehen kann. Und ihre Zukunft sieht nicht gerade rosig aus… Weiterlesen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Hazel ist 16 und unheilbar krebskrank. Eigentlich nimmt sie gar nicht mehr richtig am Leben teil, sitzt den ganzen Tag zu Hause und liest immer wieder dasselbe Buch. Doch dann lernt sie in ihrer Selbsthilfegruppe Gus kennen… Weiterlesen

Zuhause redet das Gras

Wilhelmine, genannt Will, ist ein eigensinniges und ungestümes Mädchen. Ihr Paradies liegt in Afrika, wo sie mit ihrem Vater lebt. Sie läuft barfuss durchs Gras, zähmt einen Affen und schläft auf Bäumen. Doch eines Tages verändert sich alles: Ihr Vater stirbt und sie soll auf ein Internat ins kalte England, wo sie niemanden kennt…

Weiterlesen